Wildwochen und mostviertler Weidegans im Oktober und November 2016

Ab 22. Oktober fangen bei uns die traditionellen Wildwochen an und dauern bis 1. November.
Ab Samstag 5. November haben wir zusätzlich zum Wild auch die mostviertler Weidegans auf unserer Speisekarte bis einschließlich 21. November 2016.

Das Jagen von Wildtieren ist eine Jahrhundertlange Tradition und war überlebenswichtig. Im Laufe der Zeit wurde Wildfleisch ein Privileg für Adel und Klerus, bis heute ist Wildbret etwas besonders geblieben. Häufig wurde Wild damals zu Vermählungsfeiern im Mittelalter und in der Barockzeit serviert. Man unterschied damals in Hoch- und Niederwild: Der hohe Adel durfte die „hohen“ Tiere essen wie Hirsch, Wildschwein oder Gans, der niedere Adle und die Bauern bekamen Hasen, Fasane oder Reh.
Wild ist heut zu Tage deshalb so begehrt, weil es fettarmes leicht verdauliches Fleisch ist. Wild hat deshalb so eine hohe Qualität, weil es sich hauptsächlich von Kräutern, Gräsern und frischem Wasser in naturbelassene Reviere ernährt. In Österreich werden die Wildbestände nachhaltig bewirtschaftet, das heißt es wir nur das geschossen was auch wieder „nachwächst“. Der Fachmann versteht unter dem Begriff „Wild“ alle wildlebenden Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen.

Genießen Sie bei uns heimisches Reh, Hirsch oder Wildschwein. Wir bieten Ihnen Innereien vom Wild wie Milzschnittensuppe, geröstet Leber oder Wildrahmbeuschl.

Wir akzeptieren:

 

© 2017 | Gasthof „Zur Donaubrücke”, Hermann Froschauer jun. | Tiefenbach 1, 3321 Ardagger
Telefon: +43-(0)7479-6119, Fax: DW 44 | www.gasthof-froschauer.at | office@gasthof-froschauer.at